Kategorien

Archiv


Newsletter

Wir halten Sie auf dem neusten Stand – dreimal pro Jahr, kurz und bündig.

Wie sich die Region Basel weiterentwickeln will

News, Raum, Verkehr | 3. Januar 2017

Neue Tramstrecken in der Stadt Basel, ein Vollanschluss bei Aesch an die A18 und den Zoll Lörrach-Riehen zur Mobilitätsdrehscheibe ausbauen: Das sind wichtige Massnahmen des neuen Agglomerationsprogramms für den Raum Basel. Entwickelt wurde es in einem vierjährigen Planungsprozess gemeinsam mit einer Vielzahl von Akteuren aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz. INFRAS hat den Prozess eng begleitet und am Programmbericht mitgewirkt.

Link zum Projekt

Nachhaltige Entwicklung: Kommen wir voran?

News, Gesellschaft | 15. Dezember 2016

Extreme Armut und Hunger soll es bis 2030 nicht mehr geben. Das sind zwei von insgesamt 17 Zielen, die sich fast 200 UNO-Mitgliedstaaten in der «Agenda für Nachhaltige Entwicklung 2030» setzen. Um die Fortschritte zu überprüfen und zu messen, hat das Statistische Amt der Europäischen Union für alle Ziele ein Set von Indikatoren festgelegt und publiziert fortan, wo wir stehen.

Link zum Projekt

Was bringt «Cargo Sous Terrain»?

News, Umwelt/Klima, Verkehr | 7. Dezember 2016

So könnte die Güterversorgung und City Logistik der Zukunft aussehen: unterirdisch, vollautomatisch, privatwirtschaftlich finanziert. Wie stark wird der Verkehr dadurch entlastet? Was nützt Cargo Sous Terrain der Logistikbranche und dem Logistikstandort Schweiz? Wie profitiert die Volkswirtschaft als Ganzes? Und wie schneidet das Konzept aus raumplanerischer Sicht ab? Eine INFRAS-Studie im Auftrag des Bundesamtes für Verkehr schafft Klarheit.

Link zum Projekt

Ins Kind investieren lohnt sich

News, Gesellschaft | 23. November 2016

Die familienergänzende Kinderbetreuung ausbauen, einen Elternurlaub einführen und sozial benachteiligte Familien präventiv unterstützen: So können Kinder früh in ihrer Entwicklung gefördert und die Chancengleichheit sichergestellt werden.

Link zum Projekt

Dekarbonisierung des Verkehrssektors ist machbar

News, Verkehr, Wirtschaft | 8. November 2016

Effizienz und erneuerbare Energien sind die Hauptstrategien für einen vollständig treibhausgasfreien Verkehr – eine der Voraussetzungen, um die Klimaschutzziele zu erreichen, die sich Deutschland mit der Unterzeichnung des Pariser Klimaabkommens gegeben hat. Wenn vor allem in den Städten alternative Verkehrsmittel zum Einsatz kommen und weniger Verkehr vom Verbrennungsmotor abhängt, kann der Verkehrssektor in Deutschland bis zum Jahr 2050 CO2-frei werden und die Lebensqualität in Städten steigen. Das zeigt das Projekt «Renewbility III», in dem das Öko-Institut in Zusammenarbeit mit dem Institut für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), dem Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu) und INFRAS Optionen für eine Dekarbonisierung des Verkehrssektors erforscht hat. INFRAS untersuchte dabei die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der Dekarbonisierungsszenarien.

Link zum Projekt