Kinderbetreuung: «Qualität verbessern, Familien entlasten»

Sind Gratis-Kitas utopisch? Bei einer Podiumsdiskussion in Bern hat INFRAS-Be­reichs­lei­te­rin Susanne Stern aktuelle Studienergebnisse zur Finanzierung von Ki­tas prä­sentiert – und aufgezeigt, wie Familien entlastet werden könnten.


Kitas spielen bei der frühen Förderung und frühkindlichen Bildung eine wichtige Rolle (Foto: Keystone-SDA).
Kitas spielen bei der frühen Förderung und frühkindlichen Bildung eine wichtige Rolle (Foto: Key­stone-SDA.)

Wie kann allen Kindern der Zugang zur Kita gewährt werden? Wie könnte die Fi­nan­zie­rung in Zukunft aussehen? Und wie könnten die Qualität und die Arbeitsbedingungen in Kitas weiter verbessert werden? Über diese Fragen haben ExpertInnen und Po­li­ti­ke­rIn­nen Anfang Dezember im Rahmen der Ausstellung ‘Die Entdeckung der Welt’ im Korn­haus Bern diskutiert. Als Grundlage für die Podiumsveranstaltung mit dem Titel ‘Gratis-Kitas – eine Utopie?’, organisiert von der Direktion für Bildung, Soziales und Sport der Stadt Bern, hat INFRAS-Bereichsleiterin Susanne Stern Studienergebnisse zu den Kosten und Finanzierung von Kindertagesstätten in der Schweiz präsentiert.

«Kitas sind unerlässlich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf», so Stern in ihrem In­put-Referat. Die Vollkosten der Kitas in der Schweiz seien – in einer kauf­kraft­be­rei­nig­ten Betrachtung – nicht höher als im benachbarten Ausland. Problematisch sei jedoch, dass die öffentliche Finanzierung gering ausfalle. Die Folgen der hohen Kita-Preise: Viele Eltern könnten sich externe Kinderbetreuung nicht leisten. Insbesondere Kindern aus so­zial belasteten Familien – die besonders stark von frühkindlicher Bildung und Be­treu­ung profitierten – würden dadurch wichtige Fördermassnahmen verwehrt. Zudem blie­be das Potenzial gut qualifizierter Frauen am Arbeitsmarkt häufig ungenutzt. Stern sieht politischen Handlungsbedarf: «Eltern müssen bei den Ausgaben entlastet werden – es braucht mehr öffentliche Mittel für die Kitas».

Studien zum Thema

INFRAS hat in den vergangenen Jahren das Thema frühkindliche Bildung und Betreuung in mehreren Studien analysiert. Eine Auswahl:

Susanne Stern im Video-Interview

Kinderbetreuungsangebote als wirksames Mittel gegen den Fachkräftemangel