Wettbewerbliche Ausschreibungen bringen 7,9 Milliarden kWh Stromeinsparung

17. September 2019

222 Millionen Franken bewilligte Fördergelder und fast acht Milliarden kWh Strom­ein­spa­rung. Das ist die Bilanz der ‘Wettbewerblichen Ausschreibungen’ 2010 bis 2018 zur Förderung der Stromeffizienz.


None
Die Stromeffizienz verbessern - ein zentrales Ziel von ‘ProKilowatt’, einem Programm des Bun­des­amts für Energie. (Foto: Keystone-SDA)

In den ersten neun Jahren der Wettbewerblichen Ausschreibungen zur Förderung der Strom­ef­fi­zi­enz – auch bekannt als ‘ProKilowatt’ – wurden 608 Projekt- und 273 Pro­gramm­an­trä­ge eingereicht und 339 Millionen Franken an Förderbeiträgen beantragt, von denen rund zwei Drittel bewilligt worden sind (222 Mio. Fr.). Am häufigsten un­ter­stützt wurden elektrische Antriebe, Beleuchtungen, Kälteanlagen sowie Geräte für Warm­wasser und Haustechnik.

Im Jahresverlauf sind die bewilligten Fördermittel bis 2015 (40 Mio. Fr.) stetig an­ge­stie­gen, liegen heute aber wieder auf etwas tieferem Niveau (25 bis 30 Mio. Fr. pro Jahr). Mit den 2010 bis 2018 bewilligten Projekten und Programmen ist eine Stromeinsparung von 7,9 Milliarden kWh verbunden. Die Kostenwirksamkeit als Verhältnis der För­der­mit­tel zu den Stromeinsparungen beträgt im Durchschnitt 2.70 Rp/kWh.

Der Mo­ni­to­ring­be­richt im Auftrag des Bundesamts für Energie liefert wichtige Kenn­zah­len und Um­set­zungs­er­geb­nis­se zu den Wettbewerblichen Ausschreibungen. Er ver­gleicht unter an­de­rem die Planungswerte der unterstützten Projekte und Programme mit den realisierten Stromeinsparungen und effektiven Kosten.

Monitoringbericht ProKilowatt 2010-2018


Auftraggeber

Bundesamt für Energie

Downloads


Kontakt

Alexander Wunderlich Wissenschaftlicher Berater
alexander.wunderlich@infras.ch

Newsletter

Wir halten Sie auf dem neusten Stand – dreimal pro Jahr, kurz und bündig.