Bern: Neue Tramlinie in die Länggasse und Doppelgelenkbusse nach Wyler

24. April 2018

50 Prozent mehr Fahrgäste verglichen mit heute im Korridor Länggasse: Für das Jahr 2030 rechnet die Stadt Bern zu Spitzenzeiten mit deutlich höheren Pendlerzahlen auf dieser Strecke. Stark wächst das Fahrgastaufkommen auch zwischen Berner Hauptbahnhof und Wylerquartier, wo das ÖV-Angebot mittelfristig ebenfalls ausgebaut werden muss. Ein Vergleich verschiedener Varianten zeigt: Wo auf der heutigen Linie 12 Busse unterwegs sind, könnte ein Tram das hohe Fahrgastaufkommen in der Länggasse nach 2030 am besten meistern. Als Übergangslösung empfiehlt es sich, auf Doppelgelenktrolleybusse umzustellen. Mit solchen soll künftig dauerhaft auch das Wylerquartier erschlossen werden, wobei zwischen Hauptbahnhof und Gewerbeschule ergänzend Shuttlebusse vorzusehen sind, um in den Stosszeiten Kapazitätsengpässe zu verhindern.


Eine Tramlinie für die Länggasse, Doppelgelenktrolleybusse für das Quartier Wyler: Diese beiden Lösungen eignen sich laut dem Bericht am besten, um das steigende Fahrgastaufkommen in den beiden Berner Quartieren künftig zu meistern. (Foto: Keystone)
Eine Tramlinie für die Länggasse, Doppelgelenktrolleybusse für das Quartier Wyler: Diese beiden Lösungen eignen sich laut dem Bericht am besten, um das steigende Fahrgastaufkommen in den beiden Berner Quartieren künftig zu meistern. (Foto: Keystone)

Sie möchten sich vertiefen? Dann lesen sie die Zweckmässigkeitsbeurteilung (ZMB), die INFRAS gemeinsam mit B+S und weiteren Partnern im Auftrag der Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern erstellt hat. Der Bericht untersucht verschiedene Varianten, wie die Buslinien im Berner Quartier Länggasse sowie auf der Strecke Bern Hauptbahnhof – Wyler – Wankdorf Bahnhof künftig entlastet werden könnten. Ein Flyer des Kantons fasst die von der ZMB vorgeschlagenen Bestvarianten zusammen.

ZMB ÖV Wyler – Länggasse


Auftraggeber

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion Kanton Bern

Downloads


Kontakt

Matthias Lebküchner Bereichsleiter, Partner
matthias.lebkuechner@infras.ch

Newsletter

Wir halten Sie auf dem neusten Stand – dreimal pro Jahr, kurz und bündig.