Generationenübergreifendes Familienmonitoring

10. Juli 2018

Wie gut können Eltern ihre Erwerbstätigkeit mit der Kinderbetreuung vereinbaren? Wie geht es Personen, die ältere oder kranke Angehörige betreuen? Dazu hat INFRAS rund 2’500 EinwohnerInnen des Kantons Appenzell Ausserrhoden im Alter von 25 bis 75 Jahren befragt. Die Ergebnisse der generationenübergreifenden Umfrage liefern ein umfassendes Bild dazu, wie Familien heute die Betreuung von Kindern oder die Pflege von Angehörigen organisieren und in welchem Umfang sie Erwerbs-, Betreuungs- und Freiwilligenarbeit leisten. Auf Grundlage des Familienmontorings hat der Regierungsrat des Kantons Appenzell Ausserrhoden vier Handlungsfelder identifiziert, um den Kanton für Familien noch attraktiver zu machen. Diese umfassen unter anderem einen chancengerechten Zugang zu familien- und schulergänzender Kinderbetreuung sowie familienfreundlichere Arbeitsbedingungen.


Die Ergebnisse der generationenübergreifenden Befragung zeigen, wie Familien im Kanton Appenzell Ausserrhoden Kinderbetreuung, Angehörigenpflege und Berufsleben unter einen Hut bringen. (Foto: Keystone)
Die Ergebnisse der generationenübergreifenden Befragung zeigen, wie Familien im Kanton Appenzell Ausserrhoden Kinderbetreuung, Angehörigenpflege und Berufsleben unter einen Hut bringen. (Foto: Keystone)

Generationenübergreifendes Familienmonitoring im Kanton Appenzell Ausserrhoden


Auftraggeber

Kanton Appenzell Ausserrhoden

Downloads


Kontakt

Susanne Stern Bereichsleiterin, Partnerin
susanne.stern@infras.ch

Newsletter

Wir halten Sie auf dem neusten Stand – dreimal pro Jahr, kurz und bündig.