Innovative Energietechnologien fördern – BFE-Programm hat sich bewährt

2. November 2018

Trolleybusse für oberleitungsfreie Strassen oder Photovoltaik-Module für gewölbte Flächen: Rund 100 Millionen Franken hat das Bundesamt für Energie zwischen 2013 und 2017 mit dem Pilot-, Demonstrations- und Leuchtturmprogramm (kurz: P+D+L-Programm) für solche innovativen Energietechnologien und Lösungen eingesetzt. Für die Umsetzung der Projekte stellt sich das Förderinstrument als wichtig heraus, vor allem für Projektträger aus dem Hochschul- oder Start-up-Bereich. Die Beiträge reduzieren ihr Investitionsrisiko oder helfen dabei, zusätzliche finanzielle Mittel zu beschaffen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Evaluation von INFRAS, die insgesamt eine positive Bilanz zieht. Der überwiegende Teil der Projekte wird, nachdem die Förderung abgeschlossen ist, weiterverfolgt. Viele der entwickelten Produkte werden inzwischen vermarktet. Das P+D+L-Programm ist gut konzipiert, wirksam und energiepolitisch relevant. Um es bekannter zu machen empfehlen die Autoren, die geförderten Projekte breiter zu kommunizieren und potenzielle Projektträger verstärkt anzusprechen.


Innovative Energietechnologien wie den «Swiss Trolley plus» schneller realisieren und stärken: Über 130 Projekte hat das P+D+L-Programm seit 2013 mit diesem Ziel unterstützt. (Foto: Keystone/Ennio Leanza)
Innovative Energietechnologien wie den «Swiss Trolley plus» schneller realisieren und stärken: Über 130 Projekte hat das P+D+L-Programm seit 2013 mit diesem Ziel unterstützt. (Foto: Keystone/Ennio Leanza)

Ziel des P+D+L-Programms ist es, die Einführung innovativer Energietechnologien zu beschleunigen. Mit der Energiestrategie 2050 hat der Bund die finanziellen Mittel des Programms seit 2013 substanziell erhöht. Im Auftrag des Bundesamts für Energie hat INFRAS Projektdaten ausgewertet und rund 80 ExpertInnen, Projektpartner und Vertreter nicht unterstützter Organisationen interviewt. Sie möchten sich vertiefen? Im Evaluationsbericht sind die Ergebnisse und Empfehlungen ausführlich beschrieben.

Evaluation des Pilot-, Demonstrations- und Leuchtturmprogramms


Auftraggeber

Bundesamt für Energie

Downloads


Kontakt

Stephan Hammer Bereichsleiter, Partner
stephan.hammer@infras.ch

Newsletter

Wir halten Sie auf dem neusten Stand – dreimal pro Jahr, kurz und bündig.