Effizienz, Nutzung und Finanzierung des Gesundheitswesens

3. Dezember 2012
Im Auftrag der Akademien der Wissenschaften Schweiz hat INFRAS zusammen mit Prof. Luca Crivelli die Ineffizienzen im Schweizer Gesundheitswesen untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass im Schweizer Gesundheitswesen beachtliche Ineffizienzen in der Grössenordnung von 7-8 Mrd. CHF bestehen, verursacht insbesondere durch: angebotsinduzierte Nachfrage und mangelnde Koordination in der ambulanten und stationären Versorgung sowie Moral Hazard bei Versicherungsleistungen. Daneben gibt es noch weitere kleinere Ineffizienzen oder solche, die empirisch noch nicht quantifiziert wurden. Um Fehlanreize und Ineffizienzen zu beseitigen sind - mit Blick aufs Ausland - neue Ansätze nötig wie Pay for Performance, Bundled Payment, Medical Savings Accounts und eine Strukturreform.

Auftraggeber

Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW)

Downloads


Kontakt

Judith Trageser Bereichsleiterin, Partnerin
judith.trageser@infras.ch

Newsletter

Wir halten Sie auf dem neusten Stand – dreimal pro Jahr, kurz und bündig.