Finanzhilfen für Einsatzbetriebe im Umwelt- und Naturschutz

Leistungen und Wirkungen von Zivi-Einsätzen

4. Oktober 2021

Trockenmauern sanieren, Neophyten bekämpfen, Denkmäler pflegen: Der Bund kann ausnahmsweise bestimmte Einsätze von Zivildienstleistenden unterstützen. Für das Bundesamt für Zivildienst hat INFRAS die geförderten Zivi-Einsätze im Umwelt- und Naturschutz evaluiert.


Zivildienstleistender bei einem Gruppeneinsatz: Im Umwelt- und Naturschutz ist Körpereinsatz gefordert. (Foto: Keystone-SDA)
Zivildienstleistender bei einem Gruppeneinsatz: Im Umwelt- und Naturschutz ist Körpereinsatz gefordert. (Foto: Keystone-SDA)

Der Bund kann Projekte von Einsatzbetrieben des Zivildienstes in Ausnahmefällen finanziell unterstützen. Rund 3.5 Millionen Franken an Finanzhilfen hat das Bundesamt für Zivildienst (ZIVI) zwischen 2016 und 2020 durchschnittlich pro Jahr gewährt. Insgesamt 19 Einsatzbetriebe in den Bereichen Umwelt- und Naturschutz, Landschaftspflege, Wald und Kulturgütererhaltung haben in diesem Zeitraum für bestimmte Projekte Finanzhilfen erhalten. Im Auftrag des ZIVI hat INFRAS evaluiert, was die geförderten Zivildiensteinsätze geleistet und bewirkt haben, wie bedeutend sie für das öffentliche Interesse sind und welche Folgen ein möglicher Finanzhilfe-Verzicht hätte.

Finanzhilfen ermöglichen handarbeitsintensive Einsätze und breites Angebot

Die Ergebnisse der Evaluation lassen darauf schliessen, dass die mit Finanzhilfen geförderten Einsätze sowohl für den Vollzug des Zivildienstes als auch den Umwelt- und Naturschutz wichtig sind: «Die Finanzhilfen erweitern das Angebot an Einsatzmöglichkeiten. Damit tragen sie dazu bei, dass Zivis möglichst entsprechend ihrer Fähigkeiten und Interessen eingesetzt werden können», so INFRAS-Bereichsleiter Stephan Hammer: «Zudem ermöglichen sie handarbeitsintensive Einsätze, wie sie beispielsweise zur Bekämpfung von gebietsinvasiven Pflanzenarten erforderlich sind, und geben Einsatzbetrieben wie Auftraggebenden Planungssicherheit.»

Wie verschiedene Akteursgruppen und das Evaluationsteam die Finanzhilfen beurteilen

Für die Evaluation hat das Projektteam unter anderem Einsatzbetriebe sowie Vertretende von Bund und Kantonen interviewt und Dokumente analysiert. Der Bericht erläutert die Hintergründe der Finanzhilfen, spiegelt die Einschätzungen der befragten Akteursgruppen, zeigt am Beispiel einzelner Einsatzbetriebe exemplarische Leistungen und Wirkungen auf und schliesst mit einer umfassenden Gesamtbeurteilung.

Weitere Informationen

Projektteam

Stephan Hammer Bereichsleiter, Partner
Christoph Petry Wissenschaftlicher Berater

Projekt

Evaluation der Finanzhilfen für Projekte von Einsatzbetrieben des Zivildienstes

Laufzeit

2020 - 2021

Themen


Leistungen


Auftraggeber

Bundesamt für Zivildienst ZIVI

Downloads


Kontakt

Stephan Hammer Bereichsleiter, Partner