Kanton Zug: Familienergänzende Betreuung im Gemeinde-Vergleich

22. März 2018

Für jedes vierte Kind steht im Kanton Zug heute ein Vollzeit-Betreuungsangebot zur Verfügung. Verglichen mit 2005 hat sich dieser Anteil mehr als verdoppelt. Ob Kita, Tagesfamilien oder schulergänzende Betreuung: Inzwischen nutzen rund 40 Prozent aller Kinder aus dem Kanton ein solches Angebot. Im Auftrag des Sozialamts hat INFRAS eine Vollerhebung zur familien- und schulergänzenden Betreuung in allen Gemeinden und Einrichtungen des Kantons Zug durchgeführt. Der Monitoringbericht vergleicht unter anderem, wie viele Kita-Plätze es je Gemeinde gibt, wie stark sich diese an den Kosten beteiligen und ob genügend Betreuungsplätze zur Verfügung stehen.


Wie hoch ist im Kanton Zug die Betreuungsquote im Vorschul- und Schulbereich? Um diese und weitere Fragen zu beantworten, hat INFRAS Daten zu allen familienergänzenden Einrichtungen im Kanton erhoben. (Foto: Keystone)
Wie hoch ist im Kanton Zug die Betreuungsquote im Vorschul- und Schulbereich? Um diese und weitere Fragen zu beantworten, hat INFRAS Daten zu allen familienergänzenden Einrichtungen im Kanton erhoben. (Foto: Keystone)

Monitoringbericht familien- und schulergänzende Betreuung im Kanton Zug


Auftraggeber

Kanton Zug, Direktion des Innern, Sozialamt

Downloads


Kontakt

Susanne Stern Bereichsleiterin, Partnerin
susanne.stern@infras.ch

Newsletter

Wir halten Sie auf dem neusten Stand – dreimal pro Jahr, kurz und bündig.