Steigende Zahl an E-Fahrzeugen: Potenzial für Investitionen in Ladestationen

7. Oktober 2019

40 bis 50 Millionen Ladestationen sind bis 2030 weltweit nötig, um die wachsende Zahl an E-Fahrzeugen mit Strom zu versorgen. Dadurch ergeben sich zahlreiche Geschäftsmodelle zur Investition und Vermarktung von Ladeinfrastruktur, wie ein Whitepaper von INFRAS zusammen mit SUSI Partners zeigt.


Rund ein Drittel der Ladestationen für E-Fahrzeuge werden im Jahr 2030 öffentlich zugänglich sein. (Foto: Keystone-SDA)
Rund ein Drittel der Ladestationen für E-Fahrzeuge werden im Jahr 2030 öffentlich zugänglich sein. (Foto: Keystone-SDA)

Der Transportsektor verursacht heute rund ein Viertel der globalen Treib­haus­gas­emissionen. Vor allem im Strassen­verkehr besteht grosses Potenzial, den CO2-Ausstoss deutlich zu senken – und damit einen Beitrag zu den Zielen des Pariser Klima­schutz­abkommens zu leisten. Elektro­mobilität gilt als eine der zentralen Mass­nahmen, um den Verkehr klima­freund­licher zu gestalten. Sinkende Batterie­kosten und steigende Reich­weiten führen dazu, dass die Zahl der batterie­betriebenen Elektro­fahr­zeuge in den kommenden Jahr­zehnten stark zulegen dürfte.

Dadurch ergeben sich erhebliche neuartige Investition­smöglich­keiten für institu­tionelle Investoren (zum Beispiel Pensions­kassen) wie ein Whitepaper in Zusammen­arbeit mit dem Schweizer Fonds-Manager SUSI Partners zeigt. Denn der Anstieg an E-Fahrzeugen erfordert einen massiven Ausbau der Lade­infra­struktur. Basierend auf verschiedenen Hoch­rech­nun­gen gehen die Autoren davon aus, dass weltweit mindestens rund 40 bis 50 Millionen öffentliche und private Lade­stationen erforderlich sein werden, um die Potenziale der Elektro­mobilität aus­zu­schöpfen.

Neben Umwelt­auswirkungen und Markt­potenzialen der E-Mobilität analysiert das Whitepaper auch mögliche Investitions­potenziale. Dazu haben die Autoren acht verschiedene Geschäfts­modelle identifiziert und erörtert, wie relevant diese in verschiedenen Markt­segmenten sind: beim Laden zuhause oder am Zielort sowie bei der Schnell­ladung. Die Untersuchung zeigt: Der Wandel hin zur Elektro­mobilität und der damit verbundene Ausbau der Lade­infra­struktur für batterie­betriebene Fahrzeuge steht vor zahlreichen Heraus­forderungen, bietet aber auch grosse Anlage­potenziale.

Das Whitepaper ist aktuell auf Anfrage bei SUSI Partners erhältlich (deutsch und englisch).

Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge


Auftraggeber

SUSI Partners AG

Kontakt

Jürg Füssler Geschäftsleiter, Partner
juerg.fuessler@infras.ch

Newsletter

Wir halten Sie auf dem neusten Stand – dreimal pro Jahr, kurz und bündig.