Treibhausgasemissionen der Schweiz 1990 bis 2017

5. Juni 2019

Über 11 Prozent weniger Treibhausgase sind im Jahr 2017 verglichen mit 1990 in der Schweiz ausgestossen worden. Und das, obwohl die Einwohnerzahl in der Schweiz im gleichen Zeitraum um mehr als 1,5 Millionen gewachsen ist. Der Treib­haus­gas-Aus­stoss pro Kopf betrug 2017 rund 5,6 Tonnen. Zu den Hauptgründen für die Re­duk­ti­on zählen der wirtschaftliche Strukturwandel und energieeffizientere Gebäude. Als Mitglied der UN-Klimakonvention muss die Schweiz jährlich ihre Treibhausgas­emis­sio­nen melden und im «National Inventory Report» ausführlich dokumentieren. Im Auftrag des Bundesamts für Umwelt hat INFRAS am Bericht mitgearbeitet und Daten zum Ver­kehr geliefert.


Energieeffizientere Gebäude sind ein Grund dafür, weshalb der jährliche Treibhausgas-Ausstoss in der Schweiz im Jahr 2017 verglichen mit 1990 um 11 Prozent geringer ausgefallen ist. (Foto: Keystone-SDA)
Energieeffizientere Gebäude sind ein Grund dafür, weshalb der jährliche Treibhausgas-Ausstoss in der Schweiz im Jahr 2017 verglichen mit 1990 um 11 Prozent geringer ausgefallen ist. (Foto: Keystone-SDA)

Treibhausgasinventar der Schweiz 2019


Auftraggeber

Bundesamt für Umwelt (BAFU)

Downloads


Kontakt

Jürg Heldstab Bereichsleiter, Partner
juerg.heldstab@infras.ch

Newsletter

Wir halten Sie auf dem neusten Stand – dreimal pro Jahr, kurz und bündig.