Wie die Statistik zur Energieeffizienz des ÖV optimiert werden kann

25. April 2017

Dank mehr als 10'000 Weichenheizungen fahren Züge hierzulande auch im Winter zuverlässig. In ihrem Gas- und Stromverbrauch, entsprechend jenem von gut 3500 Einfamilienhäusern, schlummert Einsparpotenzial – ein Puzzlestein aus einer breiten Palette von Ansätzen, mit denen auch der öffentliche Verkehr zur nationalen Energiestrategie beitragen soll. Im Auftrag des Bundesrats übernimmt das Bundesamt für Verkehr die Rolle des Impulsgebers und hält die Fäden zusammen. Dafür will es die statistischen Grundlagen verbessern und plant, die regelmässigen Erhebungen bei Schweizer Transportunternehmen mit zusätzlichen Fragen zu ergänzen. Wie lassen sich die bestehenden Informationslücken zuverlässig und mit vertretbarem Aufwand schliessen? Ein Konzept definiert Eckpunkte einer angemessenen Umsetzung.


Das Bundesamt für Verkehr will die Statistik zur Energieeffizienz des Schweizer ÖV verbessern und legt ein Grundlagenkonzept vor. (Foto: Keystone)
Das Bundesamt für Verkehr will die Statistik zur Energieeffizienz des Schweizer ÖV verbessern und legt ein Grundlagenkonzept vor. (Foto: Keystone)

Sie möchten sich vertiefen? Die Zusammenfassung des Konzepts zeigt einen guten Überblick. Mehr zur Umsetzung der Energiestrategie im öffentlichen Verkehr findet sich im ersten BAV-Rechenschaftsbericht.

Ermittlung der statistischen Grundlagen zur Evaluation der Energieeffizienz in den öV-Unternehmen ("EsöV-Monitoring")


Auftraggeber

Bundesamt für Verkehr BAV

Downloads


Kontakt

Benedikt Notter Projektleiter
benedikt.notter@infras.ch

Newsletter

Wir halten Sie auf dem neusten Stand – dreimal pro Jahr, kurz und bündig.