Evaluation Strategie Nachhaltige Entwicklung (SNE)

Wichtiges Signal, aber grosses Optimierungspotenzial

20. November 2019

Der Bund will seine Strategie Nachhaltige Entwicklung (SNE) stärker auf die UN-Nachhaltigkeitsziele ausrichten. Dazu hat INFRAS die Strategie 2016-2019 eva­lu­iert. Die Ergebnisse zeigen: Die SNE setzt wichtige Signale, es besteht aber grosses Optimierungspotenzial.


Nachhaltige Entwicklung umfasst verschiedene Bereiche, zum Beispiel den gesellschaftlichen Zusammenhalt. (Foto: Keystone-SDA)
Nachhaltige Entwicklung umfasst verschiedene Bereiche, zum Beispiel den gesellschaftlichen Zusammenhalt. (Foto: Keystone-SDA)

Mit der Strategie Nachhaltige Entwicklung (SNE) setzt der Bund Schwerpunkte für eine nachhaltige Entwicklung der Schweiz. Darin zeigt er unter anderem auf, wie sich die Schweiz in Handlungsfeldern wie Konsum und Produktion, Energie und Klima oder so­ziale Sicherheit entwickeln soll. Die nun endende Periode 2016-2019 will der Bund dazu nutzen, die Strategie neu auszurichten: Künftig soll die Strategie stärker mit der Agenda 2030 und die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs) abgestimmt werden.

Im Auftrag des Bundesamts für Raumentwicklung hat INFRAS die Strategie evaluiert. Fazit: Nach aussen hin sendet die Strategie ein wichtiges Signal. Sie fördert als Re­fe­renz­rahmen das Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung und verleiht den Massnahmen in den Sektoralpolitiken mehr Gewicht. Für die Neuausrichtung besteht aber grosses Op­ti­mierungspotenzial.

Um die Wirksamkeit der SNE künftig zu erhöhen, sieht INFRAS sowohl die politische als auch die strategisch-operativer Ebene stark gefordert. Die EvaluatorInnen empfehlen dem Bundesrat, die Strategie inhaltlich stärker zu fokussieren und sich auf sek­tor­über­greifende Themen mit grossem Handlungsbedarf zu konzentrieren. Dadurch könnten begrenzte Mittel gezielter eingesetzt und die Koordination zwischen den beteiligten Bun­desämtern verbessert werden. Auf strategisch-organisatorischer Ebene empfiehlt die Evaluation unter anderem, die SNE stärker mit der Legislaturplanung zu verknüpfen und ein systematisches Controlling der Zielerreichung aufzubauen.

Für die Evaluation der Strategie Nachhaltige Entwicklung 2016-2019 hat INFRAS unter anderem Dokumente analysiert, Experteninterviews geführt und VertreterInnen von Ge­meinden, Kantonen und Verbänden in Fokusgruppengesprächen befragt. In einer Stel­lung­nahme – zu finden unter ‘Management Response des ARE’ im Bericht – hat sich das Bun­des­amt für Raumentwicklung mit den Empfehlungen der EvaluatorInnen ein­ver­stan­den gezeigt.

Projektteam

Anik Kohli Projektleiterin
Christoph Petry Wissenschaftlicher Berater
Myriam Steinemann Bereichsleiterin, Partnerin
Thomas von Stokar Geschäftsleiter, Partner

Projekt

Evaluation der Strategie Nachhaltige Entwicklung 2016-2019

Laufzeit

2018

Themen


Leistungen


Auftraggeber

Bundesamt für Raumentwicklung

Downloads


Kontakt

Myriam Steinemann Bereichsleiterin, Partnerin