Klimawandel und Aussenhandel

Internationale Auswirkungen des Klima­wan­dels: Chancen und Risiken für die Wirtschaft

8. April 2021

Wie wirkt sich der weltweite Klimawandel auf Unternehmen im Kanton Zürich aus? Im Rahmen des Pilotprogramms «Anpassung an den Klimawandel» des BAFU hat INFRAS einen Multi-Stakeholder-Dialog zu den Chancen und Risiken in­ter­na­tio­na­ler Klimafolgen für den Zürcher Aussenhandel durchgeführt.


Die Zürcher Wirtschaft ist weltweit eng vernetzt – und muss sich zunehmend auf Folgen des Kli-mawandels einstellen. (Foto: Keystone-SDA).
Die Zürcher Wirtschaft ist weltweit eng vernetzt – und muss sich zunehmend auf Folgen des Kli-mawandels einstellen. (Foto: Keystone-SDA).

Unterbrochene Lieferketten, Produktionsausfälle oder Verknappung von Importen wegen klimabedingten Veränderungen und Extremereignissen: Auch für Unternehmen im Kanton Zürich nimmt die Bedeutung der internationalen Dimension der Auswirkungen des Klimawandels zu.

Chancen und Risiken für Wirtschaft im Kanton Zürich

Für die weltweit eng vernetzen Zürcher Unternehmen birgt der globale Klimawandel Chancen und Risiken zugleich. Rund vier Prozent der Zürcher Warenimporte und sechs Prozent der Warenexporte verteilen sich jeweils auf weltweit zehn besonders vulnerable Länder. Mit welchen Entwicklungen muss die Zürcher Wirtschaft angesichts klimatischer Veränderungen rechnen, welche Lieferketten sind betroffen und was können die Betriebe konkret tun? Diese und weitere Fragen stellen sich viele Unternehmen.

Dialog zwischen Unternehmen, Verbänden und Behörden

Im Rahmen des Pilotprojekts «Dialog globaler Klimawandel und Unternehmen am Wirtschaftsstandort Zürich» hat INFRAS zusammen mit öbu und der Klimaplattform der Wirtschaft Zürich sowie mit finanzieller Unterstützung des Bundesamts für Umwelt (BAFU), des Kantons und der Stadt Zürich einen Dialog zur Sensibilisierung von Unternehmen und Verbänden initiiert. Dabei hat das Projektteam Herausforderungen, Handlungsbedarf und Lösungsansätze für die Wirtschaft im Kanton Zürich diskutiert und analysiert.

Broschüre zu den wichtigsten Fragen und Antworten

Die Broschüre «Klimawandel über Grenzen hinweg denken» fasst die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Auswirkungen des internationalen Klimawandels zusammen. Sie zeigt unter anderem beispielhaft auf, über welche Wirkungsketten Zürcher Importe und Exporte vom globalen Klimawandel betroffen sind und wie Unternehmen mit entsprechenden Risiken und Chancen umgehen können.

Beratungsangebote von INFRAS

INFRAS berät zum Thema internationale Auswirkungen des Klimawandels. Das Beratungsangebot umfasst:

  • gezielte Klimarisikoanalysen für Unternehmen und Branchen
  • Strategieentwicklung zur Integration von Klimarisiken und -chancen
  • Veranstaltungen und Wissensvermittlung zu Themen wie Klimawandel und Klimarisiken in Lieferketten

Der von der öbu – Verband für nachhaltiges Wirtschaften entwickelte Kompass Nachhaltigkeit für KMU unterstützt Unternehmen mit einem Self-Check dabei, Beschaffung und Lieferkettenmanagement nachhaltig zu gestalten. Der Self-Check analysiert auch die möglichen Risiken, die sich über klimatische Veränderungen auf Lieferketten auswirken können und gibt Handlungsempfehlungen, wie die Beschaffungspraxis resilienter ausgestaltet werden kann.

Weitere Informationen:

  • Broschüre «Klimawandel über Grenzen hinweg denken»
  • Grundlagenbericht «Internationale Auswirkungen des Klimawandels auf den Kanton Zürich»
  • Forschungsprojekt «Folgen des globalen Klimawandels für Deutschland» (Umweltbundesamt)
  • Forschungsprojekt «Klimawandel im Ausland - Risiken und Chancen für die Schweiz» (Bundesamt für Umwelt)

Projektteam

Madeleine Guyer Projektleiterin
Myriam Steinemann Bereichsleiterin, Partnerin

Projekt

Internationale Auswirkungen des Klimawandels auf den Kanton Zürich

Laufzeit

2019 - 2021

Themen


Leistungen


Auftraggeber

Bundesamt für Umwelt (BAFU)

Downloads


Kontakt

Madeleine Guyer Projektleiterin