Treibhausgasemissionen

Wie Zürich das Netto-Null-Ziel erreichen könnte

2. Oktober 2020

Wie kann Zürich möglichst bald klimaneutral werden? Im Auftrag der Stadt hat INFRAS gemeinsam mit Quantis Massnahmen und Kosten für das Erreichen des Netto-Null-Ziels analysiert. Der jetzt erschienene Grundlagenbericht zeigt mögliche Szenarien für die nächsten Jahrzehnte auf.


Zürich bei Nacht: Für Klimaneutralität auf Stadtgebiet müssen die Treibhausgasemissionen im Verkehr und bei Gebäuden auf null reduziert werden. (Foto: Keystone-SDA)
Zürich bei Nacht: Für Klimaneutralität auf Stadtgebiet müssen die Treibhausgasemissionen im Verkehr und bei Gebäuden auf null reduziert werden. (Foto: Keystone-SDA)

Das Konzept von Netto-Null sieht vor, dass unter dem Strich keine Treibhausgase mehr produziert werden. Im Auftrag der Stadt Zürich hat INFRAS gemeinsam mit Quantis umfassend analysiert, wie dieses Ziel für Zürich erreicht werden könnte.

Der Grundlagenbericht untersucht die städtischen Treibhausgasemissionen, erörtert notwendige Massnahmen und berechnet die damit verbundenen Kosten. Im Fokus stehen verschiedene Szenarien mit den Zieljahren 2030, 2040 und 2050.

Beim Klimaforum Anfang Oktober hat die Stadt die Studienergebnisse präsentiert. In einem nächsten Schritt will die Stadtverwaltung nun basierend auf dem Grundlagenbericht konkrete Szenarien erarbeiten, wie Zürich Klimaneutralität erreichen könnte.

Weitere Informationen

Projektteam

Rolf Iten Geschäftsleiter, Partner
Donald Sigrist Projektleiter
Stefan Kessler Bereichsleiter, Partner
Markus Maibach Bereichsleiter, Partner
Martin Peter Bereichsleiter Wirtschaft und Umwelt, Partner
Damaris Bertschmann-Aeppli Projektleiterin
Stephan Hammer Bereichsleiter, Partner

Projekt

Netto-Null Treibhausgasemissionen Stadt Zürich

Laufzeit

2019 - 2020

Themen


Leistungen


Auftraggeber

Stadt Zürich

Downloads


Kontakt

Rolf Iten Geschäftsleiter, Partner